Emmi Pikler

Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das Wichtigste ist.

Ein Kind, das durch selbständige Experimente etwas erreicht, erwirbt ein ganz andersartiges Wissen als eines, dem die Lösung fertig geboten wird."

 

"Lasst den Kindern die Zeit die sie brauchen. Kinder brauchen keine Förderung und keine aktive Anleitung zum Üben. Kinder brauchen die Zeit, die sie brauchen und sie brauchen die Möglichkeit sich zu entwickeln. Dazu gehört die angemessene Umgebung, Kleidung und Geduld."

mehr über Emmi Pikler

Lukas Zahner

Der Stellenwert des Sportes im Kindesalter muss endlich erkannt werden: Er dient nicht nur zur Verbesserung der Motorik, sondern ist bedeutsam für die Entwicklung von kognitiven, sozialen und psychischen Kompetenzen und leistet nicht zuletzt einen nachhaltigen Beitrag zur Gesundheit. Sport ist durch nichts zu ersetzten. Jedes Kind, das sich gerne bewegt, soll dies auch dürfen, sei dies zu Hause, in der Schule oder auf öffentlichen Plätzen. Ich wünsche mir möglichst viele Erwachsene, die dieser Idee zum Durchbruch verhelfen." (Dr.phil.nat. Lukas Zahner)

 

Mit geringem Aufwand und in kurzer Zeit lassen sich die motorischen Fähigkeiten der Kinder verbessern. Verbesserte motorische Fähigkeiten ermöglichen präzisere Bewegungen, kleinere Unfallrisiken und ein höheres sportliches Entwicklungspotenzial. Neue Bewegungen oder sportliche Fertigkeiten zu lernen, benötigt ein entsprechendes Mass an Bewegungserfahrung. Dabei ist nicht die Quantität, sondern auch die Qualität der Bewegungserfahrung von Bedeutung.

Eltern, Erziehungsverantwortliche, Verkehrsplaner, Politiker usw. sind deshalb aufgefordert ein bewegungsfreundliches Umfeld für die Kinder zu schaffen.

 

Es ist zu vermuten, dass motorische Defizite bei den Unfällen eine wichtige Rolle spielen. Es wird angenommen, dass die Geschicklichkeit der Betroffenen nicht ausreicht, um in schwierigen Situationen ihre Bewegung zu kontrollieren. Stürze von Geräten und Fahrzeugen können auf mangelndes Gleichgewicht zurückgeführt werden. Zusammenstösse erfolgen meist auf Grund fehlender Orientierungs- und Reaktionsfähigkeit in Kombination mit mangelnder Kraft. Stürze führen heute vermehrt zu Verletzungen, da die notwendigen Bewegungsmuster für dämpfendes und koordiniertes Fallen bzw. Rollen nicht geübt und somit nicht abrufbar im Gehirn gespeichert sind.

 

Die in diesem Kapitel behandelten Studien zeigen jedoch, dass in Bewegung investierte Zeit nicht verlorene Zeit für akademisches Lernen ist. Die angesprochenen Untersuchungen zeigen vielmehr, dass es offenbar Sinn macht, den Zusammenhängen von Bewegung und Lernen resp. von Bewegung und Hirnleistungsfähigkeit, insbesondere in der Kindheit Beachtung zu schenken und sie durch eine intensivierte neurodidaktisch orientierte Lernforschung vermehrt zu untersuchen.

 

Zusammenschnitte aus dem Buch Aktive Kindheit-gesund durchs Leben

Diverse

(Sport) "... ein Medikament, das gleichzeitig das kardiorespiratorische System und die Muskeln trainiert, Kohlenhydrat und Fettstoffwechsel verbessert, die Knochen stärkt, das Gewicht regulieren hilft, stimmungsaufhellend und antidepressiv wirkt, sowie oft eine sozial integrierende Funktion hat,..." (Prof. Dr. med Bernard Marti)